Neuigkeiten


Blutspendetermin der Feuerwehr Barwedel

Angesichts des dreitägigen Dorfgemeinschaftsfestes in der Gemeinde Barwedel zeigte sich Ortsbrandmeister Kai Plankemann beim Blutspendetermin in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses gleich einen Tag nach dem Fest nicht unzufrieden über die Anzahl von 50 Spendern. „Sonst zählen wir um die 60 Spender“, sagte er. Wobei der DRK-Blutspendedienst, Team 30 aus Springe, mit dem Blutspende-Team der Feuerwehr Barwedel Hand in Hand zusammenarbeitete. „Während der DRK-Blutspendedienst für den medizinischen Ablauf sorgt“, so der Ortsbrandmeister, „bietet das Blutspende-Team der Feuerwehr um Teamleiter Rainer Fricke nach dem Aderlass einen kräftigenden Imbiss an.“ Erstspender gab es fünf; Anstecknadeln für die 3. Spende drei; für die 10. Spende drei und für die 15. Spende vier. Die Feuerwehr hatte einen Spenderwettbewerb ausgelobt. Das Motto lautete: Welcher Verein, Vereinigung oder Gruppe bringt die meisten Blutspender? Jeder Spender könne bei der Anmeldung seine Blutspende einem Verein, einer Vereinigung oder Gruppe widmen. Für den „Gewinner“ winke bei der Ausrichtung seiner nächsten Vereins- oder Gruppenfeier eine Getränkespende. Voraussetzung sind mindestens sechs Blutspender je Gruppierung. Die Feuerwehr als Ausrichter des Blutspendetermins nahm nicht an dem Wettbewerb teil. „Über ein 30 Liter Fass Bier darf sich die Sparte Fußball des Sportverein Barwedel freuen. Die Sportler haben mit sieben Spendern den Spenderwettbewerb gewonnen“, so Plankemann. Die Junge Gesellschaft Barwedel kam wie auch die Feuerwehr Tiddische auf sechs Spender. Bei Spendergleichheit war die Anzahl der Erstspender entscheidend. Dem Spartenleiter des SV Barwedel, Christian Wrede, freute der Gewinn. „Passt gut zu unserem Saisonabschluss Ende Mai“, sagte er bei der Übergabe. „Unser nächster Blutspendetermin ist auf Montag, 9. Oktober terminiert“, kündigte der Ortsbrandmeister schon mal an.


Jahreshauptversammlung 2017

Aufgeräumte Stimmung herrschte bei den Sportlern des SV Barwedel auf der Jahresversammlung im Sportheim. Der Verein steht sportlich wie auch finanziell  auf gesunden Füßen. Das Vorstandsgremium um Vorsitzenden Carl-Gerhard Helmke leisten gute Vereinsarbeit. Und die wollten die Versammlungsteilnehmer bei den anstehenden Wahlen von Teilen des Vorstandes auch erhalten wissen. SV-Urgestein Hans-Georg Lampe bekleidet bereits seit vielen Jahren das Amt des zweiten Vorsitzenden. Lampe stellte sich erneut für weitere zwei Jahre der Wahl. Das Votum lautete: Einstimmig. Weitere Wahlen standen an. Gewählt wurde Sascha Lamprecht zum Kassenwart; Klaus Jehnert zum Jugendleiter. Kassenprüfer ist Malte Dürheide. Den neuen Spartenleiter Fußball, Christian Wrede, bestätigte die Versammlung. Und auch der Antrag auf Gründung einer neuen Sparte wurde einstimmig angenommen. Künftig werden Wolfgang Pfeif und Axel Achtermann die Sparte Freizeitsport  „FIGU – Fit  & Gesund“ leiten. „Die Sparte wird als Projekt an den Start gehen“, erklärte Achtermann. Unter dem Motto ´Gesund genießen, in Form bleiben!´ möchten wir die Freizeitsportarten Laufen, Radfahren, Tischtennis und Wandern unseren ehemals aktiven Vereinsmitgliedern  sowie Neueinsteigern anbieten.“

 In seinem Rechenschaftsbericht betonte Vorsitzender Helmke, dass die Sanierungsarbeiten des Sportheims voranschreiten würden. „Es ist ein ständiger Prozess“, sagte er. Ein hohes Maß an Eigenleistung der Sportler sei in Innenarbeiten investiert worden. Jetzt gehe es mit dem Holzanstrich rund um das Vereinsheim weiter, „somit 2020“, so der Vorsitzende, „zum 100-Jährigen SVB-Jubiläum, sich das Heim in einem vorzeigbaren Zustand befindet.“ Um die anstehenden Maßnahmen bewältigen zu können, „sind Eigenmittel, Eigenleistung, Firmenaufträge ebenso finanzielle Mittel seitens der Gemeinde von Nöten. An dieser Stelle dankte er dem Gemeinderat mit Bürgermeister Siegfried Schink an der Spitze für die wohlwollende Unterstützung in 2016 und den vorangegangenen Jahren.

                                               

Ehrungen

Die Treueurkunde des Vereins für 70-Jährige Mitgliedschaft überreichte der Vorsitzende an Friedrich Schulze. Die Treueurkunde für 65-Jährige Mitgliedschaft erhielt Heinz Slupa; für 60-Jährige Mitgliedschaft Wolf-Dieter Müller; für 45-Jährige Mitgliedschaft Christoph Helmke, Norbert Kull, Ernst-Dieter Meinecke; für 35-Jährige Mitgliedschaft Frank Meusel; für 30-Jährige Mitgliedschaft Renate Pradel, Hans-Hagen Koch. Für seine 20-Jährige Tätigkeit als Spartenleiter der Sparte Fußball bekam Hartmut Spellig eine Dankesurkunde sowie ein Präsent überreicht. Die Ehrenmitgliedschaft erhielten Günter Mietzel und Dieter Ziegenbein.                                                                        


Winterfeuer 2017

Der 95. Geburtstag des SV Barwedel (SVB)  bildete vor zwei Jahren mit dem erstmalig durchgeführten Winterfeuer die Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten im  Jahr des Vereinsgeburtstages. „Die Veranstaltung gleich zu Beginn des neuen Jahres kam damals derart gut an“, so Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke, „dass für uns im Vorstand feststand, dies war nicht das letzte Winterfeuer. Wir möchten es allerdings nicht in einem jährlichen Intervall, sondern in unregelmäßigen Abständen stattfinden lassen. Unser 100-Jähriges Vereinsjubiläum werden wir dann in drei Jahren zum Anlass nehmen“, so der Vorsitzende, „mit dem Winterfeuer in das Jubiläumsjahr 2020 hinein zu starten.“

Fünf Sparten (Fußball, Tennis, Gymnastik, Freizeitsport, Dart) gebe es im Verein, sagte er. „Bei dieser winterlichen Veranstaltungsart können wir alle unsere Vereinsmitglieder, Freunde und Dorfbewohner für ein paar schöne Stunden am wärmenden Winterfeuer zusammenbringen“, freute sich Helmke über die Teilnahme von mehr als 80 Winterfreiluftfreunden. „Und noch dazu hatte es vor zwei Tagen angefangen zu schneien. Zu einem echten Winterfeuer gehört nun mal eine schneebedeckte Landschaft“, sagte der Vorsitzende. Deshalb schätze er auch die spontane Aktion von Klaus Burgstaller hoch ein. „Obwohl kein Vereinsmitglied, so hat er sich nach meiner Anfrage sofort dazu bereit erklärt, seinen Unimog mit vorgebautem Schneeschild einzusetzen, um uns die Zuwegung zum Sportheim frei zuschieben.“

Die auf dem Freigelände vor dem Sportheim aufgestellten Feuerkörbe wurden immer mal wieder gerne angesteuert. „Hier ist es schön warm“, sagten die Gäste des Sportvereins, „und bei einer Tasse Glühwein kommen wir schnell über dies oder das ins Gespräch. Das Winterfeuer zu veranstalten, ist eine richtig gute Idee vom Sportverein.“    


95. Geburtstag SV Barwedel e.V.

Als „Grün-Weißes-Fest“ feierte der Sportverein Barwedel  auf dem Sportplatzgelände seinen 95. Geburtstag. Dazu hatten sich die Sportler die Barwedeler Vereine eingeladen, um sich anlässlich des Vereinsgeburtstages sportlich untereinander zu messen. „Nach Art der Ostfriesen werden wir uns heute dem Boßelsport zuwenden und die Boßelkugeln so auswerfen, dass am Ende die Mannschaft mit den wenigsten gemachten Würfen den Dorfpokal gewinnt. Auf dem Wanderpokal kann sich die Siegermannschaft dann durch Eingravierung  verewigen lassen“, sagte Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke zur Begrüßung. Den Blick zurück an die Gründerjahre wolle er sich für das 100-Jährige Jubiläum in fünf Jahren aufheben. „Dazu werden wir ein dreitägiges Dorfgemeinschaftsfest organisieren. Mit den Grobplanungen beginnen wir bereits im nächsten Jahr“, gab er schon mal einen ersten Ausblick auf das Großereignis.

Bevor die Boßelspieler aus den 10 teilnehmenden Vereinen auf den 4,5 Kilometer langen Rundkurs gingen, wurden die Paarungen ausgelost. Zeitversetzt in Mannschaftszweiergruppen machte sich die Reitervereinigung mit dem Turnverein zuerst auf Strecke. „Die Stimmung war von der ersten Minute an klasse“, freute sich Turnierleiter Carl-Gerhard Helmke über die gute Laune, die die Teilnehmer zum Sportvereinsgeburtstag mitgebracht hatten. Edda Kull war mit ihrer Mannschaft vom Gemischten Chor unterwegs. „Wir hatten viel Spaß miteinander und auch untereinander. Wir standen mit der Mannschaft des Gemeinderates im Wettbewerb. Gab es bei denen einen Wurf über eine große Distanz, war es für uns Ansporn genug, auch so einen Wurf hinzubekommen“, stand bei ihr der sportliche Aspekt im Vordergrund. Vom Ausgangspunkt Sportplatzgelände über teils holprige Wald- und Feldwege  - es ging im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein -   führte der Streckenverlauf dann ein Teilstück auf dem Asphaltbelag des Wirtschaftsweges am Windpark Boldecker Land entlang und anschließend über Feld- und Waldwege wieder zurück zum Ausgangspunkt Sportplatzgelände. Nach der Siegerehrung  - die Mannschaft des VfL Fan-Clubs „Green-White-Jokers“ erhielt den Dorfpokal -  begann die große Geburtstagsparty. DJ Addi entfachte Geburtstagsstimmung  im Sportheim.    

Ergebnisliste:

 

VfL Fan-Club „Green-White-Jokers“ (1. Platz, 95 Würfe); SVB Fußball (2. Platz, 104 Würfe); Club der Alten Säcke (3. Platz, 105 Würfe); Interessengemeinschaft Wasser (Feuerwehr/Angler) (4. Platz, 107 Würfe); Schnalzclub (5. Platz, 110 Würfe); Reitervereinigung (6. Platz, 112 Würfe); Gemeinderat (7. Platz, 118 Würfe); SVB Tennis (8. Platz, 125 Würfe); Turnverein (9. Platz, 140 Würfe); Gemischter Chor (10. Platz, 144 Würfe);

 


Der Sportverein Barwedel belegte beim Hegefischen der Barwedeler Vereine den dritten Platz

 

Viermal wurde es beim Hegefischen der Vereine am Fischteich der Anglergemeinschaft Barwedel laut. Immer dann, wenn der Vorsitzende, Horst-Henning Drewitz, den Ausruf entweder „Angeln rein“ oder Angeln raus“ über das Teichgewässer erschallen ließ. Die übrige Zeit bleib es am Gewässer ruhig. „Da achtet jeder Angler auf die Position seiner Pose. Es könnte ja ein Fisch für Bewegung sorgen“, so der Vorsitzende schmunzelnd. Es sollten aber nicht so viele werden. Bei 38 Grad Celsius im Schatten hatten selbst die Fische keine Lust an den Haken zu gehen. Die Verantwortlichen der Anglergemeinschaft reagierten auf die ungewöhnlich hohen Temperaturen. „Wir haben die Angelzeit halbiert“, sagte der Vorsitzende, „eine Stunde bis zur Pause und danach eine weitere Stunde, das muss heute reichen.“ Diese Entscheidung wurde von den Teilnehmern aus den 11 Vereinen, die der Einladung zum Hegefischen gefolgt waren, dankbar angenommen.

 

Ralph Bekmann und Phillipp Kull hatten die Aufgabe übernommen, die Fische zu wiegen. „Während die Angler des VfL Fan-Clubs ´Green-White-Jokers´, Gemischten Chores, dem Schnalzclub, der Realgemeinde, Jäger, Reitervereinigung und Historischen Landmaschinenfreunde keinen Fang zu verzeichnen hatten, wartete die Feuerwehr mit dem höchsten Fanggewicht auf“, sagten die beiden Wiegemeister. Vorsitzender Drewitz rief die Feuerwehrangler zum Siegerteam aus. Auf Rang zwei folgte die Junge Gesellschaft und auf Rang drei der Sportverein.


HegefischenAnglergemeinschaftBarwedel: Hegefischen der Vereine. Holger Wisse nimmt den Pokal und den Umschlag vom Vorsitzenden der Anglergemeinschaft Barwedel, Horst-Henning Drewitz (links), entgegen. Am Erfolg war Mitangler Uwe Rust beteiligt. Der Vorsitzende des SV Barwedel, Carl-Gerhard Helmke (rechts), freut sich über den Erfolg.


Jahreshauptversammlung 2015

 

Der Sportverein Barwedel entwickelt sich weiter. Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke freute sich im Jahr des 95. Geburtstages über die Aufnahme der Sparte Dart in den Gesamtverein. „Die Gründungsversammlung hat erst vor zwei Wochen stattgefunden. Zuvor haben sich die Dartspieler noch in der Findungsphase befunden. Damit besteht unser Verein nun aus vier Sparten“, sagte der Vorsitzende im Beisein von Werner Riedel, dem Gesandten und früheren Vorsitzenden des Kreissportbundes, auf der Jahreshauptversammlung im Sportheim, den er in den Reihen der Sportler herzlich begrüßte. Ferner begrüßte er Bürgermeister Siegfried Schink, den 2. stellvertretenden Bürgermeister Arne Dürheide und Ratsmitglied Christoph-Werner Helmke sowie die Ehrenmitglieder Heinz Slupa, Friedrich Schulze, Karl-Heinz Stresemann und Horst Bender im Versammlungsraum. Sportlern und Gästen hatte der Vorsitzende noch mehr Erfreuliches zu berichten. „Durch einen von der Gemeinde gewährten Zuschuss konnten wir unsere Sanierungsarbeiten am Sportheim fortsetzen. So haben wir im Außenbereich des Sportheimes die Eingangsplattform in Angriff genommen. Die alte wurde abgerissen und durch neue Terrassenplatten ersetzt. Damit kommen wir all unseren Verpflichtungen nach und unseren selbstgesteckten Zielen Schritt für Schritt näher.“ In diesem Jahr würden die Außenwände an der Reihe sein, verkündete der Vorsitzende den Fortgang der Sportheimsanierungsarbeiten. Am Ende seines Berichtes dankte er ausnahmslos Allen, „die unseren sehr gut funktionierenden Vorstand, somit auch den ganzen Verein, in allen Belangen unterstützen. Wir befinden uns in ruhigem Fahrwasser, kommen jedoch dabei voran, es heißt auf neudeutsch, wir sind im ´flow´, nur das ist erstrebenswert."

 

 

Nach den Berichten der Spartenleiter Fußball, Gymnastik, Tennis und erstmals auch Dart, kam der Vorsitzende auf den 95-Vereinsgeburtstag zu sprechen. So habe es zum Jahresbeginn bereits ein von den Vereinsmitgliedern äußerst positiv aufgenommenes Winterfeuer gegeben. „Daran knüpfen wir nun an und werden über das Jahr verteilt Geburtstagsveranstaltungen anbieten. Im Plan sind ein Grün-Weißer-Abend mit Musik unserer ortsansässigen Band „Three Miles“ sowie ein Boßelturnier mit den Vereinen.


 

WAHLEN:


Hans-Georg Lampe (2. Vorsitzender), Sascha Lamprecht (Kassenwart), Michael Goldbeck (Kassenprüfer).

 

BESTÄTIGUNG SPARTENLEITER:

 

Michael Karnebogen (Tennis).


BESTÄTIGUNG SPARTENVORSTAND NEUE SPARTE DART:

 

Uwe Rust (Spartenleiter und Mannschaftsführer), Malte Dürheide (stellvertretender Spartenleiter und Schriftführer), Lennard Evers (Kassenwart), Frank Rust (stellvertretender Kassenwart), Pierre Wodarsch (stellvertretender Mannschaftsführer), René Zach (Homepage-Beauftragter).

 

EHRUNGEN:

 

Horst Bender (Treueurkunde für 55-Jährige Mitgliedschaft); Carl-Gerhard Helmke, Joachim Dürheide (Treueurkunde für 45-Jährige Mitgliedschaft); Dirk Köbis, Dirk Meineke (Treueurkunde für 40-Jährige Mitgliedschaft); Monika Körner, Hans-Heinrich Körner, Anke Körner, Hartmut Spellig, (Treueurkunde für 35-Jährige Mitgliedschaft); Carsten Schröder, Kai Ritter (Treueurkunde für 30-Jährige Mitgliedschaft); Annerose Menzel, Ulrich Menzel (Treueurkunde für 25-Jährige Mitgliedschaft); Maik Ziegenbein (Vereinsnadel in Gold); Michael Goldbeck, André Klaas, Jan-Eric Kuhnt, Uwe Rust, Pierre Wodarsch (Vereinsnadel in Bronze).


EHRUNG LANDESSPORTBUND:

 

Der Gesandte des Kreissportbundes Gifhorn, Werner Riedel zeichnet Hartmut Spellig (Spartenleiter Fußball) und Michael Karnebogen (Spartenleiter Tennis) für langjährige Vorstandstätigkeit mit der silbernen Ehrennadel des Landesportbundes Niedersachsen aus.


Winterfeuer SV Barwedel

Die Auftaktveranstaltung zum 95. Geburtstag des SV Barwedel wurde zu einem vollen Erfolg. Mehr als 90 Mitglieder hatten sich auf dem Sportplatz zum „Winterfeuer“ eingefunden. Passend dazu auch der Schneefall, der kurz vor der Eröffnung eingesetzt und das Gelände in eine weiße Winterlandschaft verzaubert hatte. „Wir möchten mit dieser Auftaktveranstaltung in das Geburtstagsjahr hinein starten“, so Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke. Derzeit ruhe der aktive Sport auf den Fußball- und Tennisplätzen. Mit dem Fußball geht es Anfang März in die zweite Saisonhälfte. Die Tennisspieler beginnen im Mai ihre Freiluftsaison. „Heute ist ein guter Zeitpunkt, alle unsere Vereinsmitglieder um das ´Winterfeuer´ zu versammeln, um damit das sportliche Gemeinschaftsgefühl aller Mitglieder aus unseren vier Sparten Fußball, Tennis, Gymnastik und Dart zu fördern.“ Dicht gedrängt hatten sich bei leichten Minustemperaturen die „Hartgesottenen“ um die zahlreich aufgestellten Feuerkörbe herum versammelt. Schnell kamen Gespräche auf und es wurde sich dabei mit einer Tasse Glühwein zugeprostet.„Klasse“, so der Tenor der Sportlerfamilie. Fußballveteran Hans-Heinrich Ladendorf (77) gehört noch zu der „legendären“ Elf, die 1964 das Endspiel um den Kreissportbundpokal gegen den damaligen Kreismeister Tülau-Voitze auf neutralem Platz in Ehra-Lessien mit 3:2 gewonnen hat. „Finde ich richtig gut, dass die älteren Semester mit dieser gelungen Auftaktveranstaltung wieder mehr in das Vereinsleben einbezogen werden“, lobte er das Organisationsteam. Neben den Erzählungen aus alter Fußballzeit bei den ehemaligen Kickern, sorgte das eingeschaltete Flutlicht bei den Jugendspielern für die passende Unterhaltung. Wem es draußen zu kalt wurde, der zog sich ins Sportheim zurück. Dort fanden die Mitglieder der erst neugegründeten Dart-Sparte temporären Zulauf. Ein Pfeil nach dem anderen suchte auf den an der Wand hängenden zwei Dartscheiben sein Ziel. „Die Stimmung war prächtig“, fasste Vorsitzender Helmke zusammen. „In lockerer Folge werden wir über das Jahr verteilt weitere Veranstaltungen anbieten. Wir denken dabei an ein Boßelturnier mit den Barwedeler Vereinen sowie ein Grün-Weißes Sportlerfest.“