Neuigkeiten


Neues Dokument im Bereich Formulare

Im Bereich Formulare ist nun das Regelwerk zum Thema Datenschutz gemäß DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) einzusehen

 

Formulare>>>

 

 


Jahreshauptversammlung 2019 SV Barwedel

Die Neuwahl von Teilen des Vorstandes stand im Sportheim im Mittelpunkt der

Jahreshauptversammlung des Sportvereins Barwedel. Wobei Hans-Georg Lampe nicht

erneut für das Amt des zweiten Vorsitzenden kandidierte. Einstimmig wurde

Hermann Wrede von den Sportlern zu seinem Nachfolger gewählt. Vorsitzender

Helmke würdigte nach dem Wahlgang die vom scheidenden zweiten Vorsitzenden

erbrachte Leistung für den Sportverein. SV-Urgestein Lampe (72) sei mehr als 35

Jahre in verschiedenen Vorstandsfunktionen für den Verein tätig gewesen.

Zuletzt über viele Jahre als zweiter Vorsitzender. „Wir waren in dieser Zeit

immer ein tolles Team. Gemeinsam haben wir viel geschafft. Ich erinnere nur mal

an den Umbau unseres Sportheims vom Flachdach auf Satteldach. Dieses

Großprojekt war ein riesiges Angehen“, so der Vorsitzende in seiner Laudatio.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte

Vorsitzender Helmke, dass das Sportjahr 2018 in der Hauptsache

Platzsanierungsarbeiten der Sparte Fußball beinhaltete hätte. „Der gut 50 Jahre

alte A-Platz hatte es bitter nötig. Und auch der B-Platz wurde in kleinerem

Umfang hergerichtet. Doch Vandalismus, sprich Reifenspuren auf den beiden

Sportplätzen“, so der Vorsitzende, „frustete uns nach Abschluss der

Sanierungsarbeiten.“ Mit dem Hinweis auf die bereits angelaufenen

Planungsarbeiten für das Dorfgemeinschaftsfest „100 Jahre SV Barwedel“ Mitte

September 2020 beendete der Vorsitzende seine Berichterstattung.

„Was die Finanzen betrifft“, eröffnete

Kassenwart Sascha Lamprecht seine Berichterstattung, „steht unser Verein auf

soliden Füßen.“ Als erfreulich bezeichnete er die Mitgliederentwicklung. Die

Gründung der Freizeitsparte sowie die Gründung der zweiten Herrenmannschaft

habe dem Verein 25 neue Mitglieder beschert. Allein acht Barwedeler Spieler

konnten aus der Jugendspielgemeinschaft Boldecker Land in die

Herrenmannschaften übernommen werden. „Bei 7 Austritten zählen wir 189

Mitglieder in unseren Reihen.“

 

 

 

 

WAHLEN

Hermann

Wrede (zweiter Vorsitzender), Sascha Lamprecht (Kassenwart), Nico Schlüter

(Kassenprüfer).

 

BESTÄTIGUNGEN

Christian

Wrede (Spartenleiter Fußball), Michael Karnebogen (Spartenleiter Tennis), Uwe

Rust (Spartenleiter Darts).

 


Jahreshauptversammlung 2018 SV Barwedel

Jetzt ist es fix und kann notariell beglaubigt werden. Der Sportverein Barwedel besteht neben Fußball, Tennis, Gymnastik und Dart nun aus fünf Sparten. Die neue Sparte Freizeitsport (FIGU – Fit & Gesund – Laufen, Radfahren, Tischtennis, Wandern) ist während der Jahresversammlung des Hauptvereins von den Mitgliedern einstimmig in die Sportlerfamilie aufgenommen worden. Bisher lief der Freizeitsport als Projekt. „Mittlerweile hat sich ein fester Stamm von 33 Mitgliedern gebildet. Damit ist der Zeitpunkt gekommen“, sagte der vor einer Woche gewählte Spartenvorstand   - Wolfgang Pfeif (Spartenleiter), Axel Achtermann (Stellvertreter), Hans-Georg Lampe (Kassenwart), Hans-Hagen Koch (Schriftführer) -  „sich per Antrag um eine Aufnahme als neue Sparte beim SV Barwedel zu bewerben.“ Der Spartenzweig Laufen geht auch gleich in die „Vollen“. Am Lauf-Cup Gifhorn-Wolfsburg 2018 nehmen gleich 13 Läufer teil.

 Durch diesen Zuwachs an neuen Mitgliedern sei der Verein auf 181 Mitglieder angewachsen, so Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke. Was zur Folge hätte, dass das Sportheim täglich genutzt werde. Dies würde aber auch bedeuten, fortlaufend Arbeitseinsätze für den Erhalt des Sportheims durchzuführen. „So wurden rund um das Sportheim Platten verlegt, um ein ansprechendes Gesamtbild zu erzeugen sowie einen sauberen Abschluss zum Mauerwerk zu bekommen.“ Als eine weitere Maßnahme erwähnte der Vorsitzende den Komplettanstrich des Holzanteils am Gebäude. „Und unter der Federführung von Lukas Spellig hat die Herrenmannschaft die Heimkabine saniert.“ Es wäre alles nur zu bewältigen gewesen, weil viele Hände mit anpackt hätten. Bürgermeister Siegfried Schink und den Ratsmitgliedern dankte Helmke in dem Zusammenhang für die finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde. Im Hinblick auf das 100-Jährige Vereinsjubiläum im September 2020 führte der Vorsitzende aus, „dass bereits erste Ideen eingegangen sind. Das Jubiläum werden wir als dreitägiges Dorfgemeinschaftsfest feiern. Und damit ein jeder die 100-Jährige Vereinsgeschichte nachverfolgen kann, sind wir dabei, die Chronik zu vervollständigen.“

 

 

 

 

WAHLEN - Teile des Vorstandes

Carl-Gerhard Helmke (1. Vorsitzender), Christoph-Werner Helmke (Schriftführer), Klaus Jehnert (Jugendleiter) Dörthe Karnebogen,  Tobias Loreit, Dirk Meineke (Beirat), Michael Goldbeck (Kassenprüfer).

 

EHRUNGEN - Vereinsnadel

Malte Dürheide (Vereinsnadel in Bronze); Thomas Burgstaller (Vereinsnadel in Silber).

 

URKUNDEN - Vereinstreue

Günther Boese (35 Jahre), Günter Mietzel (40 Jahre);  Diethelm Kuhnt (45 Jahre);  Karl-Heinz Langwieler, Heinrich Michel (50 Jahre); Hans-Heinrich Ladendorf (65 Jahre).


Blutspendetermin der Feuerwehr Barwedel

Angesichts des dreitägigen Dorfgemeinschaftsfestes in der Gemeinde Barwedel zeigte sich Ortsbrandmeister Kai Plankemann beim Blutspendetermin in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses gleich einen Tag nach dem Fest nicht unzufrieden über die Anzahl von 50 Spendern. „Sonst zählen wir um die 60 Spender“, sagte er. Wobei der DRK-Blutspendedienst, Team 30 aus Springe, mit dem Blutspende-Team der Feuerwehr Barwedel Hand in Hand zusammenarbeitete. „Während der DRK-Blutspendedienst für den medizinischen Ablauf sorgt“, so der Ortsbrandmeister, „bietet das Blutspende-Team der Feuerwehr um Teamleiter Rainer Fricke nach dem Aderlass einen kräftigenden Imbiss an.“ Erstspender gab es fünf; Anstecknadeln für die 3. Spende drei; für die 10. Spende drei und für die 15. Spende vier. Die Feuerwehr hatte einen Spenderwettbewerb ausgelobt. Das Motto lautete: Welcher Verein, Vereinigung oder Gruppe bringt die meisten Blutspender? Jeder Spender könne bei der Anmeldung seine Blutspende einem Verein, einer Vereinigung oder Gruppe widmen. Für den „Gewinner“ winke bei der Ausrichtung seiner nächsten Vereins- oder Gruppenfeier eine Getränkespende. Voraussetzung sind mindestens sechs Blutspender je Gruppierung. Die Feuerwehr als Ausrichter des Blutspendetermins nahm nicht an dem Wettbewerb teil. „Über ein 30 Liter Fass Bier darf sich die Sparte Fußball des Sportverein Barwedel freuen. Die Sportler haben mit sieben Spendern den Spenderwettbewerb gewonnen“, so Plankemann. Die Junge Gesellschaft Barwedel kam wie auch die Feuerwehr Tiddische auf sechs Spender. Bei Spendergleichheit war die Anzahl der Erstspender entscheidend. Dem Spartenleiter des SV Barwedel, Christian Wrede, freute der Gewinn. „Passt gut zu unserem Saisonabschluss Ende Mai“, sagte er bei der Übergabe. „Unser nächster Blutspendetermin ist auf Montag, 9. Oktober terminiert“, kündigte der Ortsbrandmeister schon mal an.


Jahreshauptversammlung 2017

Aufgeräumte Stimmung herrschte bei den Sportlern des SV Barwedel auf der Jahresversammlung im Sportheim. Der Verein steht sportlich wie auch finanziell  auf gesunden Füßen. Das Vorstandsgremium um Vorsitzenden Carl-Gerhard Helmke leisten gute Vereinsarbeit. Und die wollten die Versammlungsteilnehmer bei den anstehenden Wahlen von Teilen des Vorstandes auch erhalten wissen. SV-Urgestein Hans-Georg Lampe bekleidet bereits seit vielen Jahren das Amt des zweiten Vorsitzenden. Lampe stellte sich erneut für weitere zwei Jahre der Wahl. Das Votum lautete: Einstimmig. Weitere Wahlen standen an. Gewählt wurde Sascha Lamprecht zum Kassenwart; Klaus Jehnert zum Jugendleiter. Kassenprüfer ist Malte Dürheide. Den neuen Spartenleiter Fußball, Christian Wrede, bestätigte die Versammlung. Und auch der Antrag auf Gründung einer neuen Sparte wurde einstimmig angenommen. Künftig werden Wolfgang Pfeif und Axel Achtermann die Sparte Freizeitsport  „FIGU – Fit  & Gesund“ leiten. „Die Sparte wird als Projekt an den Start gehen“, erklärte Achtermann. Unter dem Motto ´Gesund genießen, in Form bleiben!´ möchten wir die Freizeitsportarten Laufen, Radfahren, Tischtennis und Wandern unseren ehemals aktiven Vereinsmitgliedern  sowie Neueinsteigern anbieten.“

 In seinem Rechenschaftsbericht betonte Vorsitzender Helmke, dass die Sanierungsarbeiten des Sportheims voranschreiten würden. „Es ist ein ständiger Prozess“, sagte er. Ein hohes Maß an Eigenleistung der Sportler sei in Innenarbeiten investiert worden. Jetzt gehe es mit dem Holzanstrich rund um das Vereinsheim weiter, „somit 2020“, so der Vorsitzende, „zum 100-Jährigen SVB-Jubiläum, sich das Heim in einem vorzeigbaren Zustand befindet.“ Um die anstehenden Maßnahmen bewältigen zu können, „sind Eigenmittel, Eigenleistung, Firmenaufträge ebenso finanzielle Mittel seitens der Gemeinde von Nöten. An dieser Stelle dankte er dem Gemeinderat mit Bürgermeister Siegfried Schink an der Spitze für die wohlwollende Unterstützung in 2016 und den vorangegangenen Jahren.

                                               

Ehrungen

Die Treueurkunde des Vereins für 70-Jährige Mitgliedschaft überreichte der Vorsitzende an Friedrich Schulze. Die Treueurkunde für 65-Jährige Mitgliedschaft erhielt Heinz Slupa; für 60-Jährige Mitgliedschaft Wolf-Dieter Müller; für 45-Jährige Mitgliedschaft Christoph Helmke, Norbert Kull, Ernst-Dieter Meinecke; für 35-Jährige Mitgliedschaft Frank Meusel; für 30-Jährige Mitgliedschaft Renate Pradel, Hans-Hagen Koch. Für seine 20-Jährige Tätigkeit als Spartenleiter der Sparte Fußball bekam Hartmut Spellig eine Dankesurkunde sowie ein Präsent überreicht. Die Ehrenmitgliedschaft erhielten Günter Mietzel und Dieter Ziegenbein.                                                                        


Winterfeuer 2017

Der 95. Geburtstag des SV Barwedel (SVB)  bildete vor zwei Jahren mit dem erstmalig durchgeführten Winterfeuer die Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten im  Jahr des Vereinsgeburtstages. „Die Veranstaltung gleich zu Beginn des neuen Jahres kam damals derart gut an“, so Vorsitzender Carl-Gerhard Helmke, „dass für uns im Vorstand feststand, dies war nicht das letzte Winterfeuer. Wir möchten es allerdings nicht in einem jährlichen Intervall, sondern in unregelmäßigen Abständen stattfinden lassen. Unser 100-Jähriges Vereinsjubiläum werden wir dann in drei Jahren zum Anlass nehmen“, so der Vorsitzende, „mit dem Winterfeuer in das Jubiläumsjahr 2020 hinein zu starten.“

Fünf Sparten (Fußball, Tennis, Gymnastik, Freizeitsport, Dart) gebe es im Verein, sagte er. „Bei dieser winterlichen Veranstaltungsart können wir alle unsere Vereinsmitglieder, Freunde und Dorfbewohner für ein paar schöne Stunden am wärmenden Winterfeuer zusammenbringen“, freute sich Helmke über die Teilnahme von mehr als 80 Winterfreiluftfreunden. „Und noch dazu hatte es vor zwei Tagen angefangen zu schneien. Zu einem echten Winterfeuer gehört nun mal eine schneebedeckte Landschaft“, sagte der Vorsitzende. Deshalb schätze er auch die spontane Aktion von Klaus Burgstaller hoch ein. „Obwohl kein Vereinsmitglied, so hat er sich nach meiner Anfrage sofort dazu bereit erklärt, seinen Unimog mit vorgebautem Schneeschild einzusetzen, um uns die Zuwegung zum Sportheim frei zuschieben.“

Die auf dem Freigelände vor dem Sportheim aufgestellten Feuerkörbe wurden immer mal wieder gerne angesteuert. „Hier ist es schön warm“, sagten die Gäste des Sportvereins, „und bei einer Tasse Glühwein kommen wir schnell über dies oder das ins Gespräch. Das Winterfeuer zu veranstalten, ist eine richtig gute Idee vom Sportverein.“